Tim Zborschil

Podiumsdiskussion im Schwimmbad – auch mal eine Erfahrung wert!

15. September 2018  Tim Zborschil

140 Schülerinnen und Schüler stellten heute im Freibad Großalmerode Politiker*Innen Fragen.

Ich habe unmissverständlich klar gemacht, dass wir für Chancengleichheit in der Bildung eintreten. Das heißt, Lehrmittelfreiheit sofort umsetzen und das Schulsystem grundlegend reformieren: Längeres gemeinsames Lernen bis zur zehnten Klasse! 
Es darf nicht sein, dass bereits 10-Jährige selektiert und in die Schubladen “aus dir wird mal was” und “aus dir wird mal nichts” eingeteilt werden. Frustration und Belastung sind vorprogrammiert.

Außerdem habe ich eine Lanze dafür gebrochen, dass das nun zum ersten mal zu wählende Jugendparlament in Großalmerode dem Bürgermeister und den Kommunalpolitiker*Innen immer und immer wieder mit seinen jugendpolitischen Forderungen auf den Keks gehen soll. Sonst versacken ihre Anliegen in irgendwelchen Fraktionssitzungen.

Seid laut und rebellisch habe ich ihnen mit auf den Weg gegeben!

Politik ist langweilig? Nee, Du hast im Unterricht nur keine Zeit zum Entdecken!

08. September 2018  Tim Zborschil

Politische Bildung an Schulen aufwerten und stärken

Politikunterricht soll neben dem Vermitteln vom Aufbau unseres politischen Systems auch dazu dienen, dass Schüler*Innen einen Raum haben gesellschaftliche Entwicklungen oder Weltgeschehnisse, die sie bewegen, zu reflektieren und die Fähigkeit eines fairen Diskursen auszuprägen.

Die zunehmende Verrohung der Sprache und Diskussionskultur insbesondere in den sozialen Netzwerken sollte uns Mahnung genug sein um zu verstehen: Schule im Jahr 2018 muss solche Entwicklungen aufgreifen und deutlich machen, dass verbale Brandsätze inakzeptabel sind.

Für diese wichtigen, grundlegenden Aufgaben reichen – wie es aktuell meist der Fall ist – zwei oder drei Wochenstunden nicht aus. Für uns ist eine Abwählbarkeit vor dem Ende der zehnten Klasse nicht hinnehmbar. Politische Mitbestimmung und Bildung sollte auf einer Stufe mit Deutsch oder Mathematik stehen.

Nur mit ausreichend Zeit und Raum kann ein attraktiver Politikunterricht gestaltet werden und das oft als trocken oder langweilig wahrgenommene Auswendiglernen von Wahlprozessen, Amtsbezeichnungen und Co., durch Elemente eines aktiven Unterrichts so gestaltet werden, dass durch eine größere Praxisnähe Interesse geweckt wird.

Dazu fordern wir ein Landesprogramm, dass Angebote für Workshops und Bildungsfahrten ausarbeitet und diese Angebote kostenfrei für alle Schulen und Schüler*Innen zur Verfügung stellt.

Denn auch hier darf es keine Ausgrenzung von Schüler*Innen aus finanzschwächeren Familien geben.

Meine Forderungen daher:

→ Politik zum „Hauptfach“ aufwerten;
→ Mehr Wochenstunden, um Raum und Zeit für Reflexion zu schaffen; Abwählbarkeit frühestens nach Klasse 10.
→ Ein Landesprogramm zur Förderung eines aktiven Politikunterrichts (Bildungsfahrten, Workshops, etc.);
→ Mehr Transparenz über die Partizipationsmöglichkeiten konkret an den Schulen bei
Schüler*Innenvertretungen

Es grüßt euch solidarisch,
euer Tim

Tim Zborschil: Werbeverbot für Bundeswehr durchsetzen!

03. September 2018  Tim Zborschil

“Über 2000 Minderjährige wurden 2017 militärisch ausgebildet – ohne “Muttizettel” in die Disco geht nicht, aber militärisch ausgebildet werden, soll ok sein? Ich sage dazu deutlich: Nein!”

An den bunten, coolen Bundeswehr-Kampagnen auf Instagram, Snapchat und YouTube, die zeigen, wie spaßig doch die Arbeit bei der Bundeswehr sei, kommt momentan kaum einer von uns vorbei.

Es gibt auch fast keine Berufsbildungsmesse, wo die Bundeswehr nicht mit einem der größten Werbestände anwesend ist.

Die Folge: Im Jahr 2017 haben 2128 Minderjährige eine militärische Ausbildung bei der Bundeswehr begonnen. Das ist verglichen mit 2011 eine Verdreifachung.

Wenn unsere Verteidigungsministerin mit Vereinbarkeit von Familie und Beruf meinte, dass Eltern bald zusammen mit ihren Kindern in den Krieg ziehen können, ist sie leider erfolgreich.

Bereits 2014 haben die Vereinten Nationen Deutschland ermahnt, dass Rekrutierungsalter auf 18 Jahre zu erhöhen.

Schüler*Innen kurz vor dem Abschluss bekommen nicht selten sogar Briefe mit Infomaterial nach Hause zugeschickt.

Ich fordere daher:

– die Anhebung des Rekrutierungsalters auf 18 Jahre
– das Verbot von Werbesendungen an Schüler*Innen ohne deren ausdrückliche Einwilligung
– die Verbannung der Bundeswehr von Berufsbildungsmessen und Hessentage

Tim Zborschil: Jugend braucht Freiräume

29. August 2018  Tim Zborschil

Da ist das Ding! Dieses Plakat wird ab morgen im nördlichen Landkreis Kassel (Wahlkreis 1) zu sehen sein!

Die Gestaltung eines lebenswerten ländlichen Raumes für junge Menschen liegt mir besonders am Herzen.

Gemeinsam mit Euch wollen wir dafür streiten, dass

(x) #Schwimmbäder, Jugendzentren, Sportplätze und andere Freizeiteinrichtungen nicht mehr dem öffentlichen Sparzwang zum Opfer fallen!

(x) keine Bus-und Bahnverbindungen mehr gestrichen werden, ein Ausbau dieser ist dringend nötig!

(x) man im Landkreis endlich flächendeckend #Mobilfunk-und Internetempfang hat!

(x) Chancengleichheit in der #Bildung – Lehrmittelfreiheit umsetzen, freier Eintritt in Museen und Theater, Hausaufgaben abschaffen!

Und vieles mehr natürlich auch noch! Bist Du dabei? #RetteDeinKaff

Am 28.10.2018 sind Landtagswahlen! 
_______________________________________

Fragen, Wünsche, Kritik?

Dann schreib mir doch bei WhatsApp: 01525 / 87 29 517 

#LtwHe18 #DieLinke